LANDKREIS ANHALT-BITTERFELD

Innovation aus Tradition

Elke von Repgow, Johann Sebastian Bach oder Katharina die Große – das sind nur einige der Persönlichkeiten aus der Region, die bedeutende Entwicklungen auslösten und prägten. 1893 gründeten Emil und Walter Rathenau die Elektrochemischen Werke Bitterfeld und legten damit den Grundstein für den heutigen Chemiestandort Bitterfeld-Wolfen. Die weltweit erste Chemiefaser oder der erste Color-Negativfilm stehen beispielhaft für die bahnbrechenden Erfindungen aus jener Zeit.

Heute ist Anhalt-Bitterfeld, entstanden aus der Fusion der Landkreise Bitterfeld, Köthen und eines Großteils des Landkreises Anhalt-Zerbst, einer der bedeutendsten Wirtschaftsstandorte Sachsen-Anhalts. Die Synergieeffekte zwischen den sogenannten „Leuchttürmen“, wie der Chemieindustrie oder dem „Solarvalley“ mit vielen kleinen und mittleren Unternehmen, sind dabei bedeutender Teil des Erfolgsrezeptes. Aber auch die hervorragend qualifizierten und hochmotivierten Fachkräfte in der Region, die ausgezeichnete Infrastruktur und optimalen Ansiedlungsbedingungen haben dazu entscheidend beigetragen und sorgen nach wie vor für Wachstum und Innovation.

Mit der Bachstadt Köthen, der ehemaligen Residenzstadt Zerbst sowie eindrucksvoll renaturierten Tagebaulandschaften und -seen bietet Anhalt-Bitterfeld zudem Kultur, Natur und Erholung in unmittelbarer Nachbarschaft.

 

Ansprechpartner:
EWG Anhalt-Bitterfeld mbH
Andresenstraße 1a
06766 Bitterfeld-Wolfen OT Wolfen
Tel.: +49 (0) 3494 63 83 66
E-Mail: info@ewg-anhalt-bitterfeld.de
www.ewg-anhalt-bitterfeld.de