6. Unternehmensforum

Energie – Wege für Effizienz und Nachhaltigkeit im Unternehmen

6. Unternehmensforum im Veranstaltungszentrum
Golf-Park Dessau am 18. März 2014 


Etwa 130 Unternehmer der Wirtschaftsregion trafen sich zum 6. Unternehmensforum im Golf-Park Dessau, um sich im Kontext der aktuellen Entwicklung der Energieversorgung und -politik über Trends, Fördermöglichkeiten, praxisorientierte Lösungen und konkrete Beispiele für ein sinnvolles, kostengünstiges und nachhaltiges Energiemanagement zu informieren.

Teilnehmerrekord zum 6. Unternehmensforum
Nach den Grußworten des Ministers für Wissenschaft und Wirtschaft des Landes Sachsen-Anhalt, Hartmut Möllring, und Joachim Hantusch, Beigeordneter für Wirtschaft und Stadtentwicklung der Stadt Dessau-Roßlau, gab Burchard Führer, Betreiber des Golf-Parks, einige Einblicke in die Historie des Hauses.

Informations- und Kommunikationsplattform
mit praxisrelevantem Know-how

Anschließend erörterte Werner Bohnenschäfer vom Leipziger Institut für Energie die „Energiezukunft für Industrie und Gewerbe“ mit den aktuellen Herausforderungen, aber auch Chancen, mit denen sich kleine und mittelständische Unternehmen derzeit konfrontiert sehen. Welche Dienstleistungsangebote die Landesenergieagentur Sachsen-Anhalt (LENA) GmbH für Unternehmen anbietet, erläuterte danach Marko Mühlstein, Geschäftsführer der LENA. Nach der Vorstellung des Umweltinnovationsprogramms, einer Fördermöglichkeit, die gerade auch für KMU interessant ist, und des Innovationsclusters ER-WIN® für energie- und ressourcenoptimierte Produktion, referierten Unternehmen über erfolgreiche Praxisbeispiele. Das St. Joseph-Krankenhaus Dessau und die Klinik Bosse Wittenberg, beide mit dem BUND-Gütesiegel „Energie sparendes Krankenhaus“ ausgezeichnet, stellten konkrete Maßnahmen zur Energieeffizienz vor. Dass dazu auch innovative Beleuchtungskonzepte gehören,  stellte Markus Eichhorn von der Firma Smartlux in seinem Vortrag unter Beweis.

Beim anschließenden Get together konnten die Beiträge diskutiert und Kontakte zu Unternehmen der Region und Vertretern aus Wissenschaft und Forschung geknüpft werden. Darüber hinaus standen in der Beraterlounge Experten für Fragen rund um das Thema der Veranstaltung zur Verfügung.

Vorträge des 6. Unternehmensforums zum Download:

Workshops & Best Practice – Unternehmen stellen sich vor:

Impulsvortrag:
„Die Landesenergieagentur (LENA) als Dienstleister für Unternehmen“
Marko Mühlstein, Geschäftsführer der Landesenergieagentur Sachsen-Anhalt GmbH (LENA GmbH)

WEITERE VORTRÄGE & BEST PRACTICE BEISPIELE:
„Das Umweltinnovationsprogramm – Fördergeld vom Bund auch für Energieeffizienz“
Karin Fischer, Projektmanagement Innovationsprogramm des Umweltbundesamtes

„Klinik Bosse Wittenberg und St. Joseph-Krankenhaus Dessau als ‚Energie sparendes Krankenhaus‘ – Maßnahmen und Ergebnisse zur Energieeffizienz“
Dipl.-Ing. Andreas Purkhart, Fachingenieur für technische Gebäudeausrüstung und Projektleiter im Baumanagement der Alexianer Agamus GmbH

„Energieoptimiert produzieren – das Innovationscluster ER-WIN®
Holger Seidel, Geschäftsfeldleiter Logistik- und Fabriksysteme des Fraunhofer Instituts für Fabrikbetrieb und -automatisierung IFF

„Energieeffizienz und besseres Licht“
Markus Eichhorn, Leiter Lichtplanung/ Lichttechnik der smartlux Lichtsteuerung GmbH | Innovatives Licht


Urheberrechtshinweis

Die Inhalte dieser Präsentation (u.a. Texte, Grafiken, Fotos, Logos etc.) und die Präsentation selbst sind urheberrechtlich geschützt. Sie wurden durch den Referenten selbständig erstellt. Eine Weitergabe von Präsentation und/oder Inhalten ist nur mit schriftlicher Genehmigung von den Referenten zulässig. Ohne schriftliche Genehmigung von den Referenten dürfen deren Dokumente und/oder Teile daraus nicht weitergegeben, modifiziert, veröffentlicht, übersetzt oder reproduziert werden, weder durch Fotokopien, Mikroverfilmung, noch durch andere – insbesondere elektronische - Verfahren. Der Vorbehalt erstreckt sich auch auf die Aufnahme in oder die Auswertung durch Datenbanken. 



Zuwiderhandlungen werden gerichtlich verfolgt.