10. Unternehmensforum

Digitale Tsunamis oder neue Chancen – 10. Unternehmensforum diskutierte Herausforderungen der Industrie 4.0 für den Mittelstand

Das Unternehmensforum Anhalt-Bitterfeld | Dessau-Roßlau | Wittenberg führte gestern zum zehnten Mal Unternehmer und erfolgreiche Mittelständler der Region sowie Vertreter aus Wissenschaft und unternehmensnaher Forschung zusammen. Im Technikmuseum „Hugo Junkers“ trafen sich rund 80 Teilnehmer zum Informations- und Erfahrungs-austausch über das Thema „Industrie 4.0 – Chancen und Herausforderungen für den Mittelstand“.  Die Teilnehmer erfuhren von den geladenen Experten, welche Möglichkeiten und Risiken die sogenannte vierte industrielle Revolution birgt, aber auch konkrete Lösungsvorschläge, Beratungsoptionen und praxisrelevantes Know-how.

Der  Minister für Wirtschaft, Wissenschaft und Digitalisierung des Landes Sachsen-Anhalt, Prof. Dr. Armin Willingmann, eröffnete die Veranstaltung. Im Rahmen seines Grußwortes sprach er zu politischen und infrastrukturellen Rahmenbedingungen und betonte, dass die Digitalisierung ganz oben auf der Agenda des Landes Sachsen-Anhalt stehe.

In der anschließenden Keynote erörterte Dr. Andreas Brill, Geschäftsführer der business4brands GmbH, die exponentielle Dynamik der Digitalisierung, welche Unternehmen, aber auch Städte und Regionen vor völlig neue Herausforderungen stellt. „Wir stehen erst am Anfang der Digitalisierung, wie die Zukunft aussieht, ist unvorstellbar. Je unsicherer etwas wird, desto besser müssen Sie werden“, lautete eine seiner Thesen in Richtung der anwesenden Unternehmer. Dies beinhalte u.a., nicht alte Geschäftsstrukturen zu verteidigen, sondern in das, was in Zukunft eine Chance hat, zu investieren, sich mit Vordenkern global zu vernetzen und permanentes Lernen.

Wie Industrie 4.0 erfolgreich im Mittelstand umgesetzt werden kann, erläuterte Hon.-Prof. Dr.-Ing. Mirko Peglow, technischer Geschäftsführer der regionalen Pergande Gruppe, anhand zweier konkreter Umsetzungsbeispiele im Apparate- und Anlagenbau. Zu begleitenden Beratungs- und Förderungsmöglichkeiten und darüber, wie Unternehmen konkret den digitalen Wandel anpacken können, informierten die Referenten Danny Kensa von der Wirtschaftsagentur Neumünster und Andrea Urbansky vom Magdeburger Fraunhofer Institut für Fabrikbetrieb und -automatisierung IFF. Sie stellte das erfolgreiche Kooperationsprojekt „Initiative 4.0 – Digitale Baustelle“ zur Entwicklung einer virtuell interaktiven Plattform zur effektiven Kapazitätsausnutzung auf Baustellen vor, welches auch auf andere Bereiche übertragen werden soll.

Die abschließende Podiumsdiskussion mit Dr. Franziska Krüger, Referatsleiterin Digitalisierungs-projekte im Ministerium für Wirtschaft, Wissenschaft und Digitalisierung des Landes Sachsen-Anhalt, und den genannten Referenten, beleuchtete die unterschiedlichen Aspekte der Digitalisierung nochmals aus verschiedenen Blickwinkeln. Einhelliges Fazit: Unternehmen müssten den Kunden und dem Markt folgen, um auch zukünftig erfolgreich sein zu können. In diesem Zusammenhang verwies Dr. Krüger auf die „kreative und leistungsstarke IT-Wirtschaft in Sachsen-Anhalt“ sowie auf die Förderungsmöglichkeiten vom Land. Regionale Partner, wie das Mittelstand 4.0 Kompetenzzentrum Magdeburg, das Partnernetzwerk Wirtschaft 4.0 Sachsen-Anhalt und die Investitionsbank Sachsen-Anhalt, standen ebenso wie die Referenten beim gemeinsamen Get together Rede und Antwort.

 
KEYNOTE
„Even the winner lose it all – die Logik und Dynamik der Digitalisierung“
Dr. Andreas Brill, Geschäftsführer business4brands


VORTRÄGE 
      
„Industrie 4.0 im Mittelstand – Assistenzsysteme für verfahrenstechnische Anlagen“             
Hon.-Prof. Dr.-Ing. Mirko Peglow, IPT-PERGANDE (Gesellschaft für Innovative Particle Technology) GmbH

„Initiative Industrie 4.0 – Digitale Baustelle – Der Handwerker im Zeitalter von Industrie 4.0 auf der Digitalen Baustelle“
Dipl.-Ing. Andrea Urbansky, Fraunhofer-Institut für Fabrikbetrieb und -automatisierung IFF

„Den digitalen Wandel anpacken - Ein Praxisbeispiel“
Danny Kensa, Wirtschaftsagentur Neumünster GmbH

 

Urheberrechtshinweis

Die Inhalte dieser Präsentation (u.a. Texte, Grafiken, Fotos, Logos etc.) und die Präsentation selbst sind urheberrechtlich geschützt. Sie wurden durch den Referenten selbständig erstellt. Eine Weitergabe von Präsentation und/oder Inhalten ist nur mit schriftlicher Genehmigung von den Referenten zulässig. Ohne schriftliche Genehmigung von den Referenten dürfen deren Dokumente und/oder Teile daraus nicht weitergegeben, modifiziert, veröffentlicht, übersetzt oder reproduziert werden, weder durch Fotokopien, Mikroverfilmung, noch durch andere – insbesondere elektronische - Verfahren. Der Vorbehalt erstreckt sich auch auf die Aufnahme in oder die Auswertung durch Datenbanken.

Zuwiderhandlungen werden gerichtlich verfolgt.

Impressionen

Fotos: Sven Koselack.